Lokales Superfood

Superfoods sind schwer angesagt. Dabei handelt es sich meist um exotische Beeren oder Samen, die in der Tat eine bemerkenswert hohe Konzentration gesunder Nähr- und Vitalstoffe enthalten. Allerdings haben Chia-Samen, Açai-Beeren und Co. meist lange Reisen hinter sich, auf denen nicht unbedeutende Mengen der Power-Nährstoffe verloren gehen können. Zudem ist der Bezug dieser exquisiten Naturalien meist recht kostspielig.

Worüber sich viele gar nicht bewusst sind: Auch in unseren Breitengraden gedeihen Nährstoff-Bomben, die sich ob ihres Vitalstoffgehalts vor den weit hergereisten Superfoods nicht verstecken müssen!

Unsere lokalen Superfood-Favoriten haben wir in einer SEEDBOMB vereint. 

Wenn ihr Eure Stadt mit vitalem Supefood versorgen wollt, haben wir für Euch die ideale Lösung: die munteren, handgerollten urban kraut Seedbombs mit 14 verschiedenen heimischen Power-Saatgut-Sorten (Kamille, Sauerampfer, Petersilie, Spinat, Rucola, Knoblauchrauke, Wilde Möhre, Grünkohl, Brokkoli, Kohlrabi, Brennnessel, Weißkohl, Gänseblümchen und Rotklee).

An dieser Stelle möchten wir Euch noch einige heimische Superfoods vorstellen:

Die Brennessel

Bei dem Wort Brennessel denken die meisten wahrschscheinlich an unangenehm brennende und gereizte Arm- und Beinpartien nach Kontakt ebendieser Haut-Areale mit der Wildpflanze. Diese "Verbrennungen" sind ungefährlich und verschwinden nach kürzester Zeit wieder. Dass die Brennessel aber auch ein äußerst vielseitiges lokales Superfood ist, in dem u.a. jede Menge Mineralstoffe, Vitamine und Spurenelemente stecken, wissen die wenigsten. Die Brennessel ist beispielsweise eine äußerst einträgliche Eiweißquelle. In 100 g des Brennesselgewächses sind ca. 8 gr Eiweiß enthalten. Vitamin A, B, C, E und K Gehalt sind vergleichsweise hoch, außerdem enthält die Brennessel beträchtliche Mengen der Mineralstoffe Calcium, Kalium und Magnesium. Auch an Spurenelementen fehlt es der Brennessel nicht: Eisen, Fluorid und Zink sind beispielweise zu nicht unerheblichen Teilen in der Wildpflanze enthalten. Die Verwendungsmöglichkeiten in der Küche sind vielfältig: vom Brennnessel-Smoothie oder Brennnessel-Tee, zur leckeren Brennnesselsuppe, oder Brenessel-Bratlingen.

Der Grünkohl

Ein weiteres regionales Superfood, das diese Bezeichnung redlich verdient, ist der Grünkohl. Bereits 100 gr des zur Familie der Kreuzblütengewächse gehörenden Gemüses können den durchschnittlichen Tagesbedarf an Vitamin A und C decken. Insbesondere ist der Grünkohl als die ''Vitamin K-Bombe'' bekannt - über 800 μg pro 100 mg sind in der Regel in frischem Grünkohl enthalten. Außerdem ist Grünkohl reich an Ballaststoffen, Spurenelementen wie Eisen, Mineralstoffen wie Kalium und Magnesium, sekundären Pflanzenstoffen, jeder Menge Antioxidantien und enthält das Carotinoid Lutein. Klassisch herzhaft oder fein, gutbürgerlich oder hip. Gekocht, z.B. in Aufläufen, Suppen oder Eintöpfen - roh gegessen, im Salat oder grünen Smoothie - mit Fleisch, vegetarisch oder vegan. Das kulinarische Einsatz-Spektrum von Grünkohl ist immens. 

Rucola rockt!

Auch im vorwiegend als Salatpflanze angebauten Rucola (engl. rocket) steckt volle Nährstoff-Power. Die auch als Rauke bekannte Krautpflanze enthält neben den B-Vitaminen B1, B2, B6 und Folsäure (bis zu 40 µg je 100 gr) auch Vitamin C und K in beachtlichen Mengen und ist reich an sekundären Pflanzenstoffen und Antioxidantien. Zudem hilft Rucola bei Übersäuerung: Die in Rucola enthaltenen Mikronährstoffe Calcium, Magnesium und Kalium neutralisieren Säuren bzw. tragen zu deren Abbau bei. Ob im Hauptgericht, im Salat, in Pesto, oder im würzigen Superfood-Cocktail - Rucola rockt!

Die Petersilie

Auch so ein heimisches Powerfood, das quasi die ganze Palette an Vital- und Nährstoffen enthält, ist die Petersilie. Die charakteristische saftgrüne Farbe verdankt die Petersilie ihrem hohen Chlorophyllanteil. Chlorophyll besitzt eine reinigende, entschlackende und entgiftende Wirkung. Neben dem natürlichen Detox-Farbstoff enthält Petersilie u.a. antiseptisch wirkende ätherische Öle, ein Großaufgebot von Mineralstoffen (Kalium, Kalzium, Phosphor, Schwefel, Mangan, Eisen und Magnesium), Antioxidantien (Zeaxanthin, Lutein und Cryptoxanthin), sowie Vitamine in Hülle und Fülle (besonders hoch ist der Anteil an Vitamin A, Vitamin C, Vitamin E und Vitamin K). 

Sanddorn - die Zitrone der DDR

Die Vitamin C-Bombe unter den heimischen Superfoods ist der Sanddorn. Bereits wenige Centiliter Sanddornsaft decken den Tagesbedarf an Vitamin C. Dazu ist Sanddorn reich an Vitamin E und enthält neben anderen B-Vitaminen sogar Vitamin B12! Am besten entfalten frische Sanddorn-Beeren ihre gesunde Wirkung in Smoothies verarbeitet oder in selbst gepresstem Saft.

Kamille

Die Kamille ist ein Superfood für Body & Soul: Die zahlreichen in den Kamille-Blüten, zu den sekundären Pflanzenstoffen zählenden, Flavonoide (u.a. Apigenin, Quercetin oder Cumarin) besitzen einerseits beruhigende und entspannende Wirkung und wirken gleichzeitig antioxidativ. Zudem enthält Kamille ätherische Öle mit entzündungshemmender und antibakterieller Wirkung. Neben der bekannten Verwendung  als Tee eignen sich möglichst frische Kamilleblüten auch wunderbar als Power-Zutat für Salate oder leckere Smoothies. 

Heidelbeere

Ein regelrechtes Power-Package an super-gesunden Nähr- und Vitalstoffen ist in Heidelbeeren enthalten. Die kleinen Kraftpakete verdanken ihre charakteristische tiefblaue Farbe dem hohen Gehalt an Anthocyanidinen, Pflanzstoffe die äußerst effektiv freie Radikale bekämpfen und neutralisieren. Desweiteren enthalten Heidelbeeren Pektine, zu den löslichen Ballaststoffen zählende Kohlenhydrate, die für ihre cholesterinsekende Wirkung bekannt sind. Obendrein enthalten Heidelbeeren respektable Mengen an natürlichem Vitamin C und Vitamin E. Als Snack für zwischendurch, im Kuchen oder Frucht-Smoothie - gesund und beerig.

Für alle Superfoods gilt: je frischer, desto höher ist der Gehalt an powerreichen Nähr- und Vitalstoffen.